Suche

Phantom's Lair

Fragen über Fragen

Fartissimo

Heute gibt es die Geschichte von mir und Bess, beziehungsweise, wie ich ein Fan von Bess wurde. Bess und ich kennen uns vom Chor, und gelegentlich sitzen wir im Sopran nebeneinander. So auch letzten Montag, als Jonathan wieder einmal versuchte, durch das „Credo“ aus Beethovens Missa Solemnis zu kommen.

Weiterlesen „Fartissimo“

Ich singe! (Au weia…) XD

Liebe Leute,

Danke fuer eure Unterstuetzung bisher. Ich habe gerade auch ein zweites WordPress auf die Beine gestellt, und zwar fuer meine Musik:

Im Moment ist das noch ein „Schulprojekt“, weil ich diese Website im Rahmen einer Kursarbeit gemacht habe. Deshalb gibt es dort sowas dekadentes wie ein Poster etc.

Das fliegt natuerlich raus, sobald das Projekt benotet wird – also keine Sorge, ich bin weder beruehmt, noch groessenwahnsinnig (Sorry auch fuer meine Rechtschreibung…ich finde hier die Sonderzeichen nicht…).

Liebe Gruesse ❤

PhantomsLair

Kreise

Für jeden Kreis, in dem man sich im Leben um sich selbst dreht, kommt der Moment an dem man die Wahl hat. An dem man die Entscheidung, ihn zu brechen, bewusst treffen kann.

Und jedes Mal, wenn man wieder einen bricht, schließt sich derjenige Kreis, der sich ums Leben dreht.

Nicht so sozial

(Kurz vorweg: Sorry für die lange Sendepause. Es gibt Phasen im Leben, in denen man eher aufnimmt, als produziert. Ich hoffe, ich hab ein paar interessante Dinge aufgesammelt und meine Muttersprache noch nicht komplett verlernt :D)

„Ich bin nicht so sozial.“ Das höre ich oft, von Menschen die mir näher stehen, und die das von sich selbst sagen. Ich höre das auch von mir hin und wieder. Aber was ist das für ein Satz? Was bedeutet er für euch, wenn ihr ihn sagt? Weiterlesen „Nicht so sozial“

Der Lehrer

In Ihren Augen habe ich nie versagt, egal, wie viele Fehler ich gemacht habe und egal, wie viel ich geschafft habe. Ihr Lächeln für mich ist jede Woche das Gleiche.  Weiterlesen „Der Lehrer“

Ausgleichung

Im Rahmen meines Gesangsstudiums muss ich eine Menge witziger Sachen machen. So liege ich manchmal auf dem Rücken und quietsche, kichere oder gebe andere seltsame Laute von mir, einfach nur, um das Gefühl für das Instrument in meinem Körper zu vertiefen. Blöd vorkommen tu ich mir dabei schon lange nicht mehr, man macht das ja schließlich jeden Tag.

Weiterlesen „Ausgleichung“

Mentale Schönheitskur

Früher dachte ich, ich bin hässlich.

Heute weiß ich, dass ich mit einer Schönheit gesegnet bin, die für Arschlöcher unsichtbar ist.

Gott! Sei! Dank!

Curtain Call

Ein Wörtchen zur Depression

Da es ein Thema zu sein scheint, das offenbar eine Menge Menschen beschäftigt, fühle ich mich ein bisschen dazu verpflichtet, das aufzugreifen. Kurz vorweg: ich weiß, wovon ich rede. Ich war selber längere Zeit wegen schwerer Depressionen in Behandlung und habe Unmengen magische Tabletten und Drogen auf Rezept geschluckt, wie ihr alle. Ich weiß, dass es einen Punkt gibt, an dem man das kennen lernt, was schlimmer ist, als Verzweiflung, Traurigkeit, sich drehende Gedanken, Aussichtslosigkeit und so weiter: die vollkommene Leere.

Weiterlesen „Ein Wörtchen zur Depression“

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑