Nach der ersten Woche an der Universität hat man eigentlich keinen Grund mehr, zu spät zu kommen. Man hat all die Räume schon mal gesucht und gefunden, hat sich an den Gebäudekomplex gewöhnt und weiß ungefähr, wo was ist. Dennoch schafften es einige Erstsemester-Studenten, auch in der zweiten Woche zu spät zu Dr. E.s Technikseminar zu kommen, und wenn ich zu spät sage, meine ich 25 Minuten und mehr. Als der letzte der Jungs in das Zimmer tröpfelte, und Dr. E, der seinen Unterricht nicht nennenswert unterbrochen hatte, verunsichert und entschuldigend ansah, fühlt sich der Professor genötigt, das Versäumnis zu kommentieren.

„25 Minuten, junger Mann“, sagte er, freundlich aber bestimmt. Der Student entschuldigte sich und trollte sich zu einem leeren Platz, hoffend, dass sein Zuspätkommen nicht weiter berücksichtigt werden würde. Doch dem war nicht so. Dr. E. fixierte ihn und fragte: „Warum sollten Sie unbedingt pünktlich sein?“

Wie vermieden es alle, den Kommilitonen anzustarren, um es für ihn nicht noch peinlicher zu machen. Der fing ob der unangenehmen Aufmerksamkeit an, zu stammeln. „Ähm…weil ich sonst…den Unterricht verpasse. Und die Klasse störe. Und…“ Dr. E. schüttelte nur grinsend den Kopf. Dann gab er die Antwort auf seine Frage selbst. „Weil Sie es wert sind.“

Damit drehte er sich um und fuhr mit dem Unterricht fort.

Advertisements