Immer, wenn ich ein Problem hatte, und damit nicht weiterkam, habe ich mich gefragt, was ich eigentlich will. Und natürlich hatte ich dafür sofort eine Antwort. Ich wollte eine Beziehung (wenn ich keine hatte), oder einen Job (wenn ich keinen hatte), oder mehr Zeit (wenn ich keine hatte). Und, und, und…

Neuerdings – egal was mir fehlt – beantworte ich die Frage „Was willst du eigentlich“ immer mit dem gleichen Satz.

„Ich will mein eigener bester Freund sein.“

Es ist seltsamerweise die einzige Antwort, die mich je zufriedengestellt hat. Egal, was ich hatte, oder nicht hatte.  Ich habe gemerkt, dass es nicht mehr so schwer ist, sich einen neuen Job oder eine Freundin zu suchen, oder sich mehr Zeit zu nehmen, wenn man nicht alleine oder zwiegespalten ist.

Was hilft euch?

Advertisements